Finanzielle Grundsicherung für Erwerbsfähige

Mit der Grundsicherung nach dem SGB II können Sie Geldleistungen erhalten, um Ihren Lebensunterhalt und den Lebensunterhalt der mit Ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen sicherzustellen. Die Geldleistung für Ihre Bedarfsgemeinschaft wird dabei individuell berechnet.

Dabei wird geprüft, ob und in welchem Umfang Sie den von dem Gesetzgeber definierten Mindestbedarf für den Lebensunterhalt durch eigenes Einkommen oder durch Geldleistungen anderer Leistungsträger (z.B. Wohngeld, Kindergeld, Kinderzuschlag etc.) decken können. Berücksichtigt wird dabei das Einkommen und Vermögen aller Mitglieder Ihrer Bedarfsgemeinschaft.

Der für Ihre Bedarfsgemeinschaft errechnete Betrag kann sich wie folgt zusammensetzen: 

  • Regelleistungen (Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld)
  • ggf. Mehrbedarfe
  • Kosten der Unterkunft und Heizung
  • Einmalige Leistungen
  • Sozialversicherungsbeiträge
  • Leistungen für Bildung und Teilhabe

 

Die Servicestelle „Bildung und Teilhabe" des Fachbereichs Soziales, Senioren und Wohnen der Stadt Krefeld finden Sie im Stadthaus, Konrad-Adenauer-Platz 17, 47803 Krefeld, Erdgeschoss, Zimmer 6.

Die Kosten für den Eigenanteil bei Erwerb oder Leihe von Schulbüchern können vom Jobcenter Krefeld übernommen werden. Bitte reichen Sie hierzu das Informationsschreiben der Schule mit den konkreten Angaben zu den erforderlichen Schulbüchern und Arbeitsheften (unter Angabe der ISBN-Nummer) ein.

 

                  Regelsätze ab Januar 2020

 

Die Auszahlung der Geldleistung erfolgt monatlich im Voraus und für einen befristeten Zeitraum.
Geldleistungen können Sie nur erhalten, wenn Sie vorher einen Antrag stellen.

  

Wer ist anspruchsberechtigt?

Anspruchsberechtigt sind hilfebedürftige, erwerbs­fä­hi­ger Per­so­nen, die das 15. Lebens­jahr voll­endet und die Alters­gren­ze (§ 7 a Sozi­al­ge­setz­buch II, SGB II) noch nicht erreicht haben.

 

Wer ist hilfebedürftig?

Hil­fe­be­dürf­tig ist, wer sei­nen Lebens­un­ter­halt und den sei­ner Fami­lie nicht durch Ein­kom­men oder Ver­mö­gen sichern kann. Anspruch auf Arbeits­lo­sen­geld II kön­nen daher auch Per­so­nen haben, die mit ihrer Erwerbs­tä­tig­keit ein nicht bedarfs­de­cken­des Ein­kom­men erzie­len.

  

Wer ist erwerbsfähig?

Erwerbs­fä­hig ist, wer in der Lage ist, täg­lich min­des­tens drei Stun­den zu arbei­ten.

 

Leistungen für Nichterwerbsfähige

Nichterwerbsfähige Personen erhalten Sozialgeld, soweit sie keine Grundsicherungsleistungen im Alter oder Erwerbsminderungsrente beziehen. Zuständig ist in diesem Fall die

 

Stadt Krefeld, Fachbereich Soziales, Senioren und Wohnen
Von-der-Leyen-Platz 1
47798 Krefeld

 


Sonstige Leistungen

In Zusammenarbeit mit Betreuungs-und Beratungsstellen bietet das Jobcenter individuelle Hilfestellungen an z.B.: 

  • Kinderbetreuung
  • Suchtberatung
  • Schuldnerberatung
  • psychosoziale Beratung

 

Wohnungslose

Die Betreuung wohnungsloser Menschen erfolgt durch die Diakonie.

 

Im Jobcenter Krefeld befindet sich außerdem eine Anlaufstelle für Wohnungslose:

Jobcenter Krefeld 

Fütingsweg 34 (Erdgeschoß)

  

Öffnungszeiten:  

Montag, Dienstag, Donnerstag von 08:30 bis 10:00 Uhr

Mittwoch keine Sprechzeiten

Freitag nur für Haftentlassene und Durchreisende